Sie sind nicht angemeldet.

SEM 2017

Wir sind Europameister :)

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ThaiGer-H2-Racing. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Shell Eco-Marathon 2017
Wir sind Europameister!



Monate der Vorbereitung, Wochen der Konstruktion, Tage und Nächte der ununterbrochenen Arbeit zahlten sich endlich aus: 18 Mitglieder des ThaiGer H2 Racing-Teams machten sich Sonntagabend bzw. Montagmittag der letzten Maiwoche mit Rennwagen, Brennstoffzelle und einigem an Verpflegung im Gepäck auf den Weg in die britische Hauptstadt.

Nicht nur, dass uns nach der herausragenden Zweitplatzierung im letzten Jahr bei der Eröffnungsfeier die Ehre zukam, Deutschland als Teilnehmer mit unserem Stralsunder Team und dem ThaiGer-Rennwagen zu repräsentieren. Auch bestanden wir flink alle technischen Checks und erhielten Anerkennung für den exzellenten Carbon-Body – 22 kg Fahrzeuggewicht sind der niedrigste von einem Team in diesem Jahr erreichte Wert!
Bis Sonntagmittag gab das Team dann alles, um auf dem schwierigen Londoner Kurs im Olympiapark eine vordere Platzierung in der Klasse der Wasserstoff-Prototypen zu erreichen. Das glich zeitweise einem Krimi.
Das Identifizieren und Beheben von Fahrzeugschwächen unter Zeitdruck gelang dem Team perfekt und leider wie im vergangenen Jahr ohne Testläufe, da der ThaiGer VI erst vor Ort seinen Feinschliff erhielt.

Nach wenigen technischen Schwierigkeiten, die schnell behoben werden konnten,  hoffte das an der Strecke versammelte Team, dass Merit Hantke (Studiengang Regenerative Energien) den Wagen doch irgendwie erfolgreich über die 10 Wertungsrunden à 1,7 Kilometer unfall- und defektfrei ins Ziel fährt.
Nach 38:45 Minuten war das Zittern vorbei – Zieleinlauf und wenig später die Mitteilung: Der Wasserstoffverbrauch ist geringer als der des führenden Turiner Teams.
Mit einer hochgerechneten Reichweite von über 880 Kilometern je Kubikmeter Wasserstoff -umgerechnet 2581 km mit 1 Liter Benzinäquivalent- wurde  der 1. Platz bei diesem Wettbewerb quasi in der Schlussphase eingefahren! Mit dem Jubel entlud sich im Team die Anspannung der Rennwoche – hatte sich die Woche anstrengender Arbeit im Londoner Paddock doch wirklich ausgezahlt.

Hier finden Sie eine Auswahl an Bildern

Weitere Artikel:
Presseartikel des Energieministerium Mecklenburg-Vorpommern